Willkomen auf der Startseite des Projektes IDEAL4.0.
IDEAL4.0 ist ein Digitalisierungs-Projekt im Oberlinhaus.
Bei diesem Projekt wird geforscht und entwickelt.
Wie das genau aussieht und viele weitere spannende Informationen, erfährst du auf den kommenden Seiten.
Achso: IDEAL4.0 ist eine Abkürzung und bedeutet Inklusives Digitales Arbeits (Er-)Leben 4.0
Es geht also um Digitalsierung und Inklusion im Arbeitsleben.
Einen kurzen Einblick in aktuelle Themen bekommst du hier:

 

Praktikum im Projekt IDEAL4.0.

Shawn ist Auszubildender im Oberlin Berufs-Bildungs-Werk.
Er lernt dort im Bereich Medien-Gestaltung.
Für ein paar Monaten war Shawn Praktikant im Projekt IDEAL4.0.
Erfahre mehr über Shawns Praktikum unter Einblicke und Ergebnisse/ Praktikum im Projekt IDEAL4.0.

Was sind die Ziele vom Projekt IDEAL4.0?

Das Projekt IDEAL4.0 ist ein Forschungs- und Entwicklungs-Projekt.
Bei so einem -Projekt möchte man etwas verstehen und etwas erfinden.
Das Team möchte herausfinden wie Menschen leichter Arbeit finden können.
Dafür wollen wir ein Computer-Programm erfinden. 
Mehr Informationen dazu gibt es HIER.

Ko-Forschung im Projekt IDEAL4.0

Im Projekt IDEAL4.0 wird geforscht und entwickelt.
Bei der Forschung sollen verschiedene Dinge herausgefunden werden.
Dazu forschen Menschen mit und ohne Behinderung zusammen.
Das nennt man Ko-Forschung.
Mehr über die Ko-Forschung erfährst du HIER.

Fachinformation

Zu dem Projekt gehören Fachinformationen.

Fachinformationen sind lange Texte.

Die Texte erklären das Projekt ganz genau.

Hier folgen jetzt Fachinformationen.

Kurzbeschreibung

Das Projekt „IDEAL 4.0 – Inklusives Digitales Arbeits(er)Leben 4.0“ hat es sich zum Ziel gesetzt, Menschen mit Beeinträchtigungen den Weg auf den ersten Arbeitsmarkt durch digitale Angebote zu erleichtern. Dabei setzt sich das Projektteam den Anspruch, alle Beteiligten, die diesen Weg begleiten in jeder Phase des Projektes in die Entwicklung einzubinden. Über den Ansatz der Nutzer-Motivation sollen standardisierte Arbeitsprozesse in eine digitale Umwelt übersetzt werden, die über den Spaßfaktor befähigen sollen, selbstgesteuert zu lernen und üben.

Das Projekt wird über den Ausgleichsfonds vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert und ist auf drei Jahre befristet.

Auf den kommenden Seiten werden Informationen zu dem Projekt, den Zielen des Projektes, dem Projekt-Team und -Verbund sowie erste Einblicke und Ergebnisse präsentiert.   

 

Ansprechpartner

Sophia Kaschubowski

Projektleitung

Antje Bensching

Projektmanagement und Kommunikation