Wer arbeitet in dem Projekt?

In dem Projekt arbeitet ein Projekt-Team.

In dem Projekt-Team arbeiten viele verschiedenen Menschen.

Die Menschen im Projekt-Team arbeiten in ganz unterschiedlichen Berufen.

Zu diesen Berufen gehören:

  • Programmierer

  • Forscher

  • Ausbilder

  • Projektmanager

  • Psychologen

  • und viele mehr

Was ist ein Projekt-Verbund?

Wir arbeiten mit anderen Einrichtungen in ganz Deutschland zusammen.

Durch diese Zusammenarbeit bekommen wir Informationen aus vielen Bereichen.

Wir besprechen unsere Informationen und werten sie aus.

Die Zusammenarbeit von Einrichtungen heißt Projekt-Verbund.

In unserem Projekt-Verbund arbeiten wir gleichberechtigt.

Gleichberechtigt heißt: Jeder hat die gleichen Rechte.

Gemeinsam lösen wir Probleme.

Wer gehört zu dem Projekt-Verbund?

Zu dem Projektverbund gehört eine Hochschule.

An einer Hochschule kann man studieren.

Wir arbeiten mit einer Hochschule in Berlin zusammen.

Die Hochschule heißt CODE.

Wir arbeiten auch mit drei Werkstätten zusammen.

Die Werkstätten heißen Oberlin Werkstätten, Lewitz-Werkstätten und Stadtmission Halle.

Wir arbeiten auch mit BBWs zusammen. 

Ein BBW ist ein Berufs-Bildungs-Werk.

In einem BBW kann man eine Ausbildung machen.

Wir arbeiten mit dem BBW im Oberlinhaus und dem BBW in Leipzig zusammen.

Wo arbeiten die Menschen im Projekt IDEAL4.0?

Das Projekt-Team arbeitet in einem Büro.

Das Büro ist in den Oberlin Werkstätten.

Die Oberlin Werkstätten sind in Potsdam.

Hier ist eine Karte:

Fachinformationen über das Projekt

Zu dem Projekt gehören Fachinformationen.

Fachinformationen sind lange Texte.

Die Texte erklären das Projekt ganz genau.

Hier folgen jetzt Fachinformationen.

Team und Verbund

Projektverbund 

Das Fördermittelprojekt wird in einem überregionalen Projektverbund durchgeführt.

Projektinitiator und Erstempfänger der Fördermittel ist der Verein Oberlinhaus, der aufgrund seiner fast 150-jährigen Geschichte auf langjährige und weitreichende Erfahrungen auf dem Gebiet der rehabilitativen Maßnahmen, insbesondere bei der direkten und indirekten Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt vorweisen kann. Gemeinsam mit Berufsbildungswerken (BBW), Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) und einer Partnerhochschule bildet der Projektverbund die praktische Expertise beruflicher Qualifizierung von Eingangsverfahren in den Werkstätten bis Bachelor-Abschluss ab. Das Projekt und seine Partner bekennen sich zu den diakonischen Werten des Oberlinhaus.

Projektinitiator

Verein Oberlinhaus 

Das Oberlinhaus in Potsdam-Babelsberg ist das diakonische Kompetenzzentrum für Teilhabe, Gesundheit, Bildung und Arbeit in der Region Berlin-Brandenburg. Das Handeln basiert auf dem christlichen Glauben und beruht auf einem Mehr an Zuwendung in allen Einrichtungen. Rund 2.000 Mitarbeitende leisten dazu jeden Tag in 15 Gesellschaften sowie in der Oberlinstiftung und der Oberlin Kirchengemeinde ihren Beitrag in exzellenter fachlicher Arbeit.

Das Projekt-Team ist im Referat Unternehmensentwicklung & Marketing unter der Referatsleitung von Benita Yon-von Dehn angebunden und arbeitet sowohl in den Einrichtungen vor Ort als auch im Projektbüro in den Oberlin Werkstätten auf Hermannswerder 5 in Potsdam.

Projekt-Team IDEAL4.0

Antje Bensching, Projektmanagement (Netzwerk)
Dennis Bosch, Prototyping
Kristin Göbel, strategisches Controlling und Modellierung
Denis Hanke, IT-Koordination und Datenschutz
Silke Jupé, Referentin des Vorstands
Sophia Kaschubowski, stellvertretende Projektleitung und Projektmanagement (Verbund)
Lukas Kretschmer, Projektleitung
Marlene Nylund, Forschungsleitung

Projektverbund (Praxispartner)

Berufsbildungswerk Potsdam gGmbH 

Das Oberlin Berufsbildungswerk eröffnet jungen Menschen mit Körper-, Lern-, psychischen und Mehrfachbehinderungen sowie mit Autismus, auch bei erheblichen Beeinträchtigungen, beste berufliche Chancen.  Neben verschiedenen Angeboten der Berufsvorbereitung bietet das Oberlin Berufsbildungswerk über 30 staatlich anerkannte Ausbildungsberufe in sieben verschiedenen Fachbereichen an. Die Integration unserer Auszubildenden in den ersten Arbeitsmarkt ist das Ziel. 

Oberlin Werkstätten gGmbH 

Die Oberlin Werkstätten sind eine von der Bundesagentur für Arbeit anerkannte Werkstatt für Menschen mit Behinderung und die größte Einrichtung dieser Art in Potsdam. Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung, mit psychischen Beeinträchtigungen sowie Menschen mit Hör- und Sehbehinderungen und Autismus erhalten hier individuelle Förderung. Rund 400 Menschen finden in 12 Arbeitsbereichen Arbeit und Beschäftigung. Die Oberlin Werkstätten bieten zudem eine zweijährige berufliche Förderung im „Berufsbildungsbereich“ sowie arbeitsbegleitende Maßnahmen zur Förderung der Persönlichkeitsentwicklung an.

CODE 

Die CODE ist eine private von Grund auf neu gedachte und staatlich akkreditierte Hochschule für digitale Produktentwicklung in Berlin. Die CODE verfolgt einen kompetenzorientierten, problembasierten und selbstgesteuerten Lernansatz. Dabei stellt sie neben den fachlichen Kompetenzen die Persönlichkeitsentwicklung und Reflexionsfähigkeit ihrer Studierenden in den Vordergrund und implementiert hierzu ein Mentoring-Konzept.

BBW Leipzig Gruppe

Die BBW-Leipzig-Gruppe ist ein Unternehmensverbund aus sozialen Einrichtungen, Maßnahmen, Projekten, Dienstleistungsbereichen und Trägerschaften. Die Unternehmen befassen sich mit Bildung und Beschäftigung sowie Vermittlung und Inklusion für Menschen mit unterschiedlichem Unterstützungsbedarf.

Lewitz Werkstätten in Parchim 

Die Lewitz-Werkstätten gGmbH ist ein Sozialunternehmen zur individuellen Förderung, Betreuung und Bildung von Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen. Dafür werden Angebote für Arbeit, berufliche Bildung, Wohnen und Betreuung geschaffen und stetig weiterentwickelt, um dadurch die Entwicklung der Fähigkeiten und Fertigkeiten und die Stärkung der Persönlichkeit zu fördern.

Evangelische Stadtmission Halle 

Die Evangelische Stadtmission Halle wurde im Jahr 1888 gegründet und stellt ihre Arbeit besonders in den Dienst von Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen in der Gesellschaft benachteiligt werden oder im alltäglichen Leben auf besondere Herausforderungen stoßen. Die tägliche Arbeit ist gekennzeichnet durch die Kooperation mit regionalen und überregionalen Partnern und die wesentliche Unterstützung durch ehrenamtliche Mitarbeiter. Dabei gibt es Angebote sowohl im Arbeits- und Wohn- als auch Betreuungsbereich. 

Praxispartner des Projektverbunds